Kornkreis-Formation Zierenberg

Entdeckt am 13.5.2001; berichtet am 13.5.2001
(Letzes Update: Wednesday, 21-Apr-2004 20:25:41 CEST )

Nun haben alle Befürchtungen und Zweifel endlich ein Ende: wir haben den ersten Kornkreis bzw. Rapskreis der Saison 2001 in Zierenberg zu melden.

Er befindet sich erstaunlich nahe an der Ortschaft Zierenberg, am Ortsausgang an der Landstraße Richtung Escheberg. Er liegt unweit des Edeka-Supermarktes, unmittelbar in dem ersten Rapsfeld, das sich an den Edeka-Markt anschließt, jedoch ist die Formation von der Landstraße aus nicht zu sehen.

Es handelt sich um eine Darstellung der  "Blume des Lebens", oder zumindest wieder einer Variation derselben. Aber keine, die sich mit irgendwelchen Formationen der früheren Jahre vergleichen lässt. Die genaue Geometrie lässt sich auf den ersten Blick am Boden nur sehr schwer rekonstruieren. Es ist aber eindeutig die ? Blume ? zu erkennen, die außen wieder einmal mit der uns inzwischen altvertrauten wellenförmigen Bahn abgeschlossen wird. Diesbezüglich werden wir die Formation in den kommenden Tagen aber genauestens vermessen und dokumentieren.

Die folgenden Bilder sind von Ralf Ritter. (Die anderen von Dirk Möller)

Klicken Sie die Bilderan.

Der geschätzte Durchmesser der Formation dürfte bei etwa 30 Metern liegen. Nebenan, in etwa 15 Metern Entfernung liegt eine weitere kleinere Formation, die man auch nur wieder schwer als Grapeshot bezeichnen kann. Hierbei handelt es sich um einen Block stehenden Rapses mit einem Ring niedergelegten Rapses darum herum, der durch einen Halbmond niedergelegten Rapses ergänzt wird.

Komplettiert wird die gesamte Formation mit einem Zeichen im Raps auf der rechten Seite, rechts neben der Hauptformation, das wie ein "L" aussieht Der Landwirt Herr Feuring war zunächst verständlicherweise nicht von der Formation in seinem Rapsfeld begeistert, hat aber dann doch den Kollegen der FGK den Zutritt gewährt, um die Formation zunächst fotografisch zu dokumentieren.

Eine Rückfrage beim Landwirt Herrn Feuring hat ergeben, dass dieses Rapsfeld künstlich "niedrig gespritzt" ist. Dieser Raps wächst also nicht so hoch, wie es der Raps in den vergangenen Jahren getan hat. Die durchschnittliche Höhe des Rapses würde ich auf 1, 40 Meter schätzen. Herr Feuring hat weiterhin erwähnt, dass er schon heute früh gegen 7:30 Uhr die Formation in seinem Rapsfeld bemerkt hatte. Gestern Abend war das Feld noch unberührt, nach Aussage vieler Anwesenden.


Obwohl Herr Feuring schon heute ( 13.5.) sehr früh am Feld war, hat er nach eigener Aussage keinerlei Fußspuren am und im Feld bemerkt. Im nassen Tau hätten nach seiner Aussage Fußspuren von menschlichen Fälschern zu sehen gewesen sein müssen, was aber nicht der Fall war.

Diese Aussage zunächst und die auf den ersten Blick sehr außergewöhnliche und komplexe Geometrie lassen den sicheren Eindruck entstehen, dass es sich bei dieser neuen Formation um das echte Kornkreisphänomen handelt, und nicht um das Werk von Fälscherhand.

Dirk Möller, FGK, 13.5.2001


[ BACK | NEW | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | REGELN | REPORTS | CREDITS | HOME ]

Bitte beachten Sie unsere Regeln, wenn Sie einen Kornkreis besuchen und betreten möchten.


Webmaster@FGK.org