Kosmisches Feuer

Aufnahme von Jürgen Krug an den Externsteinen (2002)
Text von Dirk Möller

(Letzes Update: Wednesday, 21-Apr-2004 20:50:34 CEST )

 

Aufnahme an den Externsteinen, Teutoburger Wald, 2002
- keine Blitzlichtaufnahme -
Fotograf: Jürgen Krug, Nachbearbeitung: Frank Peters

 

Das, was da als Struktur zu erkennen ist, das ist das Zeichen von SHIN !



Shin ist auf der einen Seite ein hebräischer Buchstabe, ein Feuerlaut, der so etwas wie "Kosmisches Feuer” bedeutet. Es ist ein Attribut Shivas (indisch/hinduistisch) für „Heiliger Geist ” (im Westen so genannt), es ist sein Dreizack (Trishul).

Es ist die „Dreiflammenzunge” des Heiligen Geistes, kann aber auch, als Schiff mit drei Masten bezeichnet werden. Auf der unteren Seite des Schiffes ist ein Wal zu erkennen, welcher ein weiteres Attribut des Heiligen Geistes ist (ähnlich Moby Dick, das weiße Monster, das aus den „Untiefen der Seele” aufsteigt und sich bemerkbar macht. Ein Ausdruck der höheren Seelenkräfte im Menschen, die einen immer daran erinnern, dass der Mensch eigentlich Träger von etwas Höherem ist.)


Dirk Möller/FGK

Links zu weiteren Seiten zu diesem Thema



[ BACK | NEW | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | REGELN | CREDITS ]

Bitte beachten Sie unsere Regeln, wenn Sie einen Kornkreis besuchen und betreten möchten.


WebAdmin@FGK.org