Kornkreise vor 1980...

von Wolfgang Ring

 

Der älteste Hinweis stammt aus Assen, Holland, aus dem Jahre 1590. Die damaligen Erklärungsversuche reichten von wissenschaftlichen Hypothesen bis zu reinem Aberglauben. Bereits im 17. Jahrhundert vertrat ein Wissenschaftler namens Robert Plot die Hypothese, dass herabstürzende Luftströme die Kreise in den Feldern verursachten. Dieser dokumentierte Hinweis auf die Hypothese des Wissenschaftlers Robert Plot, liefert den Beweis, dass das Phänomen der Kornkreise oder das Phänomen der kreisrunden Abdrücke in den Feldern im Mittelalter nicht unbekannt war. Man kann davon ausgehen, dass im Mittelalter die Kornkreise genauso präsent waren wie heute, und dass die Menschen dieser Zeit sowie auch später, nach Erklärung gesucht haben.

Aus dem 17. Jahrhundert stammt ein Bericht aus England, der einen Mähteufel für die Kreise oder Abdrücke in den Feldern verantwortlich macht. Eine Abbildung aus dem Jahre 1678 stellt den Mähteuefel dar, der das Korn kreisförmig umlegt. Diese ebenfalls dokumentierte Abbildung aus dem 17. Jahrhundert zeigt, dass die Menschen sich schon damals mit dem Phänomen der kreisrunden Abdrücke auseinandersetzten und nach einer Erklärung für die geheimnisvolle Umlegung gesucht haben.

Im Jahre 1835 tauchte ein Kreis bei Eschwege, in Hessen, Deutschland auf. Diese Erscheinung wird im Stadtarchiv von Eschwege dokumentiert. Bereits im 20. Jahrhundert häuften sich Berichte von Abdrücken unbekannter Herkunft in den Feldern. Niemand hatte auch nur den Ansatz einer Erklärung für die Abdrücke in den Feldern.

Um 1920, 1940 und 1950 tauchten vermehrt Kreise in Schleswig Holstein im Land Angeln auf. Diese Abdrücke in den Feldern werden in Büchern durch Gedichte, Zitate und Niederschrift dokumentiert. In den folgenden Jahrzehnten tauchten diese mysteriösen Abdrücke in Feldern verteilt auf dem gesamten Globus auf. Die damaligen Erklärungen beinhalteten geheime Experimente diverser Organisationen oder Veränderungen in der Atmosphäre.

Bereits vor dem Jahre 1980 sollen die bekannten Kornkreismacher Doug Bower und Dave Chorley Kreise von Hand mit Seilen und Stöcken in das Feld gebracht haben. Als das Phänomen um das Jahr 1980 seine Beachtung fand, wurde nach einer Erklärung für die Entstehung der Abdrücke in den Feldern gesucht. Neben Landespuren von unbekannten oder außerirdischen Flugkörpern, ist die Theorie von herabstürzenden Luftwirbeln oder austretenden Magnetlinien unseres Planeten, die Theorie, die zur Zeit am häufigsten diskutiert wird.

Mögliche Entstehung der Kornkreise...

Bereits im 17. Jahrhundert vertrat ein damaliger Wissenschaftler Namens Robert Plot die Theorie, dass herabstürzende Luftströme für die Entstehung der kreisrunden Abdrücke in den Feldern verantwortlich sind. Die Dokumentation dieser frühen Theorie, liefert den Beweis, dass bereits im Mittelalter Kornkreise nicht unbekannt waren.

Dr. Terence Meaden, ein Meteorologe im Ruhestand, vertrat zunächst die Meinung, dass Kornkreise durch Wirbelwinde oder Minitornados entstehen. Später wurde Dr. Meadens Annahme in Richtung "Plasmastrudel Theorie" korrigiert. Die Vorstellung eines "Plasmastrudels" besagt, dass ein rotierender Wirbel ionisierten Gases sich bei Kontakt mit dem Feld teilweise oder vollständig entlädt und dabei Kornkreise mit ihren zum Teil sehr komplexen und komplizierten Mustern zurücklässt.

In England wurden in Feldern, in denen Kornkreise gesichtet wurden, Messungen durchgeführt. In den meisten Feldern konnte nachgewiesen werden, dass an den Stellen im Feld, wo sich der Kornkreis befand, Feldlinien des Erdmagnetfeldes austraten.

Nach den Ergebnissen der Messungen wurde die Theorie aufgestellt, dass möglicherweise die Magnetlinien oder das Magnetfeld der Erde selbst für die Entstehung der Kornkreise verantwortlich ist.

Unbekannte Kräfte kommen nach Meinung vieler Menschen für die Entstehung von Kornkreisen in Frage. Da in echten Kornkreisen zuweilen merkwürdige Begleitumstände, die bis heute ungeklärt sind, auftreten, bleibt das Phänomen der Kornkreise noch lange ein Rätsel.

Das Unwohlsein von Menschen im Kreis könnte ein Hinweis darauf sein, dass die unbekannte Kraft den Rand eines Kornkreises nicht überschreitet. Es ist vielleicht eine Kraft, die von unten kommt und geradlinig nach oben abgestrahlt wird.

Lichter, sprühende Funken, unbekannte Flugobjekte, Kugeln und nichtmenschliche Wesen wurden um und in den Kornkreisen gesichtet. Werden durch diese Sichtungen die Beweise erbracht, dass die Kornkreise ein Versuch einer Kontaktaufnahme nichtirdischer Intelligenz mit den Menschen darstellen und dass die Kornkreise selbst eine Art von universeller Bildersprache sind, eine Warnung der Natur an den Menschen: Das Klima verändert sich, die Umwelt verschmutzt. Beinhalten die Kornkreise eine Botschaft, vielleicht die einer Umkehr? Oder steht ein umwälzendes Ereignis bevor?

Bis heute ist die Botschaft oder der Inhalt der Kornkreise unbekannt. Selbst wenn die Kornkreise von unserem Heimatplaneten stammen, ist bis jetzt ungeklärt, wie die Kreise in den Feldern entstehen.

Entladungen...

Zwei Berichte aus Holland berichten von einer Art Entladung, in Form von Funken, die über einem Feld gesichtet wurde, in dem am darauffolgenden Tag ein Kornkreis gesichtet wurden.

Violette Funken, die sich über dem Feld entluden oder tanzten, erbringen vielleicht den Beweis, dass sich eine uns unbekannte Kraft über dem Feld manifestiert oder dass vielleicht eine unbekannte Kraft über dem Feld von fremden Mächten errichtet wird.

Nach all den Beobachtungen und Überlieferungen, kann das Entstehen von Kornkreisen in vier Gruppen unterteilt werden:


[aus FGK-Report 3/1999]