Interview mit einem "Kreismacher"

von Ulrike Kutzer


Immer wieder wird über die Motivation gerätselt, die die "Hoaxer" nachts ins Feld treibt. Da die Fronten in den letzten beiden Jahren offener geworden sind, war es Ulrike Kutzer diesen Sommer in England möglich, einen Vertreter dieser Spezies zu einem Interview zu gewinnen.


U.K.:Wie und wann kamst Du zu den Kornkreisen?

Mr. X:Das war 1990 durch das Buch von Pat Delgado und Colin Andrews. Es war faszinierend, etwas zu sehen, von dem scheinbar der Ursprung unbekannt ist. Aber auch der Kornkreis als Kunstobjekt spielte eine Rolle.

U.K.:Wie hat sich Deine Beschäftigung mit den Kornkreisen fortgesetzt?

Mr. X:Ich habe mehrere Kornkreise besucht, dadurch Leute kennengelernt und bin somit nach und nach tiefer in die Kornkreisszene eingedrungen. Es war sehr eindrucksvoll, die Atmosphäre in den Kornkreisen zu erleben. Durch die Kontake zu verschiedensten Leuten hat sich für mich immer mehr herausgestellt, daß sich das Phänomen auf menschlichen Ursprung zurückführen läßt.

U.K.:Inwiefern hat sich dies für Dich herausgestellt?

Mr. X:Durch die Gespräche mit einzelnen "Kornkreis-Forschern" und die Beschäftigung mit deren einzelnen Theorien. Wenn ich diese "Fakten" überprüfte, stellte sich meistens heraus, daß es sich um ganz großen Bullshit handelte, was die Leute erzählten.

U.K.:Kannst Du dazu ein Beispiel nennen?

Mr. X:Z.B. die Sache mit den gebogenen Halmen. Daß die Halme gebogen sind und nicht gebrochen. Es ist einfach die Halme umzulegen, ohne daß diese brechen. Oder die Spiraligkeit, oder 1993 der Meteor-Dust in der Cherhill-Formation - in Wirklichkeit simple Eisenfeilspäne. Also alles kein Indiz für "Echtheit". Am tollsten war noch die Plasma-Vortex Theorie von Dr. Terence Meaden - krampfhaft angepaßt, alle Fakten, Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten wurden ignoriert.

Im Laufe der Zeit bin ich mit immer mehr Leuten in Kontakt gekommen, sowohl Forschern als auch Hoaxern und habe dadurch immer mehr begriffen, auf welcher Ebene das Phänomen abläuft. Die Ignoranz der "Experten" hat mich dabei oft schockiert. Klare Fakten wurden einfach übersehen. Es wurde mir dann immer mehr klar, daß es nicht darum geht, ein Rätsel zu lösen, sondern ein Mysterium aufrecht zu erhalten.

U.K.:Wann kam für Dich der Punkt, das Lager zu wechseln?

Mr. X:Der Punkt war da gekommen, als mir klar war, wie das Phänomen lebt, wie die einzelnen Personen in dem Phänomen leben. Dazu kam das beeindruckende Erlebnis, einen Kornkreis in der Landschaft liegen zu sehen.

U.K.: Wann hast Du Deinen ersten Kornkreis angelegt?

Mr. X:1993. Da tat sich für mich dann eine weitere Dimension des Phänomens auf. Durch die Landschaft zu fahren und zu schauen, wo wird bald ein Kornkreis sein, die Gegend auszukundschaften und dann letztlich nachts aktiv zu sein. Es hat eine eigene Mystik, nachts auf diese Weise aktiv zu sein.

U.K.:Hast Du zu irgendeinem Zeitpunkt versucht, den "Experten" klar zu machen, daß sie Deiner Meinung nach falsch liegen, sich etwas vormachen?

Mr. X:Ich hab in einigen Gesprächen versucht, meine Skepsis zu äußern und meine Erkenntnisse weitergegeben, Alles Fakten, die ich Beweisen konnte. Aber es besteht in "Forscherkreisen" kein Interesse an diesen Erkenntnissen, denn, wie schon gesagt, die meisten wollen einfach ein Mysterium erhalten. Viele nutzen dies um andere Mysterien damit zu bestätigen, wie die Verbindung Kornkreise und UFO's zeigt.

U.K.:Wie empfandest Du diese Art von "Nicht-wissen-wollen"?

Mr. X:Auf eine spezielle Art hat mich die Ignoranz beeindruckt. Auch hat sich meine Auffassung gegenüber anderen Forschungsgebieten geändert, z.B. in verschiedenen Naturwissenschaften. Ich bin insgesamt kritischer geworden.

U.K.:Hat Dich dieser Zusammenhang weiter zum Hoaxen animiert?

Mr. X:Auf eine spezielle Art ja. Die Überlegenheit, die Wahrheit in dem einzelnen Fall zu kennen und die Aktivitäten zu beobachten. Aber auch zu sehen, daß viele Menschen einfach und unproblematisch ihren Spaß an den Kreisen haben, die positiven Auswirkungen auf die Besucher zu sehen.

U.K.:Was meinst Du mit positiven Auswirkungen?

Mr. X:Immer wieder berichten Besucher von Wohlbefinden und sogar von Heilungen. Ich denke da, das Resultat zählt.

U.K.:Das klingt fast, als tust Du damit ein gutes Werk?

Mr. X: Vielleicht ja - ich weiß nicht.

U.K.:Glaubst Du, daß Du eine Art Werkzeug von einer höheren Kraft bist?

Mr. X:So sehe ich mich nicht. Ich denke, daß ich selbst bestimme, was ich tue. Vielleicht bin ich ein Katalysator, der einen Prozeß im Gang hält?

U.K.:Glaubst Du eigentlich, daß es ein ursprüngliches, nicht von Menschen gemachtes Phänomen gegeben hat oder gibt?

Mr. X:Kann möglich sein. Es gibt genügend Dinge, die wir nicht begreifen, z.B. einen ganzen Teil des UFO-Phänomens. Doch der gesamte Teil mit komplexen Pictogrammen ist definitiv "man-made". Aber auf Überraschungen können wir jederzeit stoßen, das ist durchaus möglich.

U.K.:Das klingt schon wieder versöhnlicher in Bezug auf die Forscher, als Deine frühere Aussage. Glaubst Du eigentlich, daß die Forscher auch was Gutes bewirken?

Mr. X:Ja und nein. Definitiv sind sie ein Teil des Phänomens. Es gibt ein paar Extreme, die schon ins Religiöse abtriften und sehr fanatisch sind. Und eine Kornkreis-Religion brauchen wir nicht. Ich denke, jede Religion unterdrückt den Menschen als Individuum und beschränkt seine Kreativität. Und das wäre das totale Aus für jeden schönen Aspekt an den Kornkreisen. Andere vermarkten die Kornkreise, wie Dein Landsmann Michael Hesemann. Ein genauso schlechter Weg.

U.K.:Dieses Problem ließe sich doch lösen, wenn Du und Deine Freunde aufhören würden, die Kreise zu machen?

Mr. X:JA, was wäre aber dann mit der Freude an den Kornkreisen, mit ihren positiven Auswirkungen? Wieviel Leute wären enttäuscht?

U.K.:Wann würdest Du Deine Aktivitäten beenden?

Mr. X:Wenn der gefährliche Fanatismus immer mehr anwachsen würde.

U.K.:Aus Forscherkreisen hört man immer wieder, Hoaxer wären Kriminelle und müßten hart bestraft werden. Du als Kreismacher siehst das sicher anders. Wie?

Mr. X:Der Schaden ist in den allermeisten Fällen absolut minimal, das Korn wird einfach mitgeerntet. Und was würden die Forscher ohne die Hoaxer machen?

U.K.:Beabsichtigst Du 1996 wieder Kreise zu machen?

Mr. X:Das kann ich noch nicht mit Sicherheit sagen. Das hängt auch davon ab, in welche Richtung sich die ganze Sache entwickelt. Doch bin ich sicher, 1996 wird es wieder Kreise geben.

U.K.:Vielen Dank für das Interview!


Erstveröffentlichung im FGK-Report # 3/95


Inhatsverzeichnis/Table Of Contents